Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2008-011-
Zeugin der Anklage
von Christie, Agatha

Österreichischer Rundfunk 1995 [54'/75MB]

Hörspiel (Krimi)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Eisendle, Gerda; Prosser, Reinhard
Bearbeitung: Maria Meiner (Übersetzung)
Übersetzung aus dem: Englischen
Sprecher: Leonard Vole (Peter Fröhlich), Romaine Vole (Sonja Sutter), Mayhew (Reiner Friedrichsen), Sir Wilfrid Roberts (Karl Michael Vogler), Myers (Klaus Martin Heim), Mr. Hearne (Gerhard Peilstein), Richter (Peter Trauner), Haushälterin (Irmgard Sohm), Stenotypistin (Ingrid Hermannseder), Erdbeerblonde (Margot McKeigh)

In der Kanzlei des mit allen Wassern gewaschenen Anwalts Sir Wilfried Roberts landet ein des Mordes verdächtiger junger Mechaniker namens Leonard. Er soll die sowohl bedeutend ältere als auch bedeutend wohlhabendere Emily French erschlagen haben. Das Motiv: sie hat ihm ihr gesamtes Vermögen von immerhin 85000 englischen Pfund testamentarisch zugedacht. Aber soll dieser ein wenig naive und schlichte Mann wirklich ein eiskalt berechnender Killer sein, der sich zudem durch ein so offensichtliches Motiv automatisch zum Tatverdächtigen Nummer eins macht? Nicht nur Sir Roberts, der Mann für die kniffligen Fälle, hat daran erhebliche Zweifel und ist einigermaßen guten Mutes, seinen Mandanten rauspauken zu können. Seine Zuversicht wird allerdings aufs Heftigste erschüttert, als er Leonards Ehefrau Romaine kennen lernt. Ihre Angaben sind so rätselhaft und nebulös wie ihr gesamtes Verhalten, zudem scheint sie so kalt wie eine Hundeschnauze. Als es zur Verhandlung vor dem Old Bailey kommt, hat Sir Roberts nicht zu unrecht tiefe Sorgenfalten auf der Stirn. Doch was ihn dann tatsächlich erwartet, übersteigt seine Befürchtungen noch einmal um ein Vielfaches...

Anmerkung: Ja, dieses Hörspiel kommt nicht an die alte Filmvorlage heran. Muss es aber auch nicht, schließlich handelt es sich um ein Hörspiel. Diese Umsetzung aber scheint wie ein Hörspiel der 1960er Jahre. Deshalb ist es doch irgendwie recht nahe an der "Filmvorlage". Mir hat's gefallen. Ein wenig nüchtern umgesetzt vielleicht. Aber so waren halt die 1960er...

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: