Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2005-041-
Das Testament des Dr. Mabuse
von Jacques, Norbert

Westdeutscher Rundfunk 1999 [49'/45MB]

Hörspiel (Grusel, Krimi)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Werner, Thomas
Bearbeitung: Michael Farin (Bearbeitung)
Übersetzung aus dem: Französischen [Luxemburg]
Sprecher: Dr. Mabuse (Otto Sander), Dr. Born (Hermann Treusch), Lohmann (Gunter Schoß), Helli (Janina Sachau), Kent (Henning Schimke), Lara (Caroline Schreiber), Hoffmeister (Steffen Schult), Freundin (Silke Linderhaus), Portier (Walter Spiske), Radiostimme (Michael Müller), Frauenstimme (Patricia Harrison), Männerstimme (Gereon Nußbaum)

"Von Dr. Mabuse sprach eigentlich niemand mehr. Man hatte ihn in den vergangenen acht oder zehn Jahren vergessen." Mit einem Rätselraten über das Ende eines der größten Verbrecher der 20er Jahre beginnt Norbert Jacques' zweiter Mabuse-Roman. Doch die Inkorporation des Mabuse-Mythos ist nicht tot, weder im Bodensee ertrunken noch im Zuchthaus gestorben. Als körperliches und geistiges Wrack zieht er aus einer privaten Nervenheilanstalt seine unheilvollen Fäden, mit dem Ziel, das Chaos zum obersten Gesetz zu erheben und die Menschen in ihrem tiefsten Innern zu verängstigen. Der Sanatoriumsleiter, der im Laufe seiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem genialen Verbrecher mehr und mehr in dessen hypnotischen Bann gerät, ist bald nur noch eine Marionette. So häufen sich 1931 in Berlin Verbrechen, bei deren Aufklärung die Polizei in völliger Dunkelheit tappt...

Anmerkung: Ein Hörspiel, das durch intelligente und sparsame Einspielungen von Passagen des Films aus den 1930ern dafür sorgt, daß immer wieder angenehme Schwarz-Weiß-Bilder vor dem geistigen Auge entstehen...

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: