Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2004-164-
Am Straßenrand der Demokratie: Eine Rundreise durch die neuen Weiten von Texas
von Schimmeck, Tom

Deutschlandfunk 2004 [44'/41MB]

Feature (Interview, Politik)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Krings, Susanne
Bearbeitung:
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher: Christian Berkel, Claudia Mischke, Brigitte Carlsen, Gisela Claudius, Rotraud Rieger, Ernst August Schepmann, Gereon Nußbaum, Yorck Dippe, Hans-Gerd Kilbinger u.a.

Amerikas wohl am stärksten mit Mythen besetzter Bundesstaat steht für endlose Landschaften und einsame, freie Cowboys. Abseits der Legenden aber wächst Texas zu einem Industriestaat mit Metropolen voller Gegensätze und Probleme. Und zu einem politischer Kampfplatz, auf dem Kandidaten viel Härte und noch mehr Geld brauchen. Die einstige Bastion der demokratischen Partei hat sich binnen zwei Jahrzehnten zur Hochburg der Republikaner gewandelt. Das Big Business regiert mit. Texas ist der US-Bundesstaat mit den größten Ölfeldern und den längsten Todestrakten. Zugleich geht die Ära der weißen Mehrheit zu Ende. Schon stammen mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten aus Lateinamerika, gemeinsam mit Schwarzen und Asiaten werden sie die Weißen bald zur Minderheit machen. Die Mehrheit der Texaner aber nimmt ohnehin kaum an der Demokratie teil. Unwissenheit, Apathie und Resignation sind groß, die Beteiligung an Wahlen ist gering, besonders bei jungen und armen Menschen.

Anmerkung: Das Produktionsjahr ist leider nur geschätzt - weiß es jemand besser?

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: Amerika, Nordamerika, USA, Texas