Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2004-153-
Die Vorleserin
von Jean, Raymond

Radio Bremen, Saarländischer Rundfunk 1999 [54'/50MB]

Hörspiel (Erotik, Komödie, Poesie)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Ott, Hans Helge
Bearbeitung: Andreas Lammers (Bearbeitung), Rudolf Schmücker (Musik), Erika Tophoven (Übersetzung)
Übersetzung aus dem: Französischen
Sprecher: Marie-Constance (Svenja Pages), Francoise (Alexandra Henkel), Roland Sora (Friedhelm Ptok), Philippe (Kai Maertens), Eric (Jakob Gleim), Erics Mutter (Anne Moll), Generalin (Gisela Trowe), Direktor (Peter Striebeck), Clorinde (Vivien Claussen), Clorindes Mutter (Sabine Postel), Magistrat (Jürgen Thormann), Kommissar Beloy (Wolf Aniol), Acquisiteur (Erik Roßbander), Krankenschwester (Katrin Krämer), Prof. Dague (Wolfgang Kaven)

Marie Constance hat ihr Studium abgebrochen, die Schauspielschule aufgegeben und lebt einfach in den Tag hinein. "Mach wenigstens irgendetwas!", drängt ihre beste Freundin. "Warum bietest du dich nicht einfach als Vorleserin an?" und das tut Marie Constance dann auch. So kommt sie in die verschiedensten Umgebungen und in die aberwitzigsten Situationen. Ein kleiner Junge hört von ihr Maupassant, ein Generaldirektor bekommt Georges Perec, die ungarische Gräfin besteht auf Karl Marx. Gottes literarischer Garten ist groß, und Marie Constance serviert die Lesefrüchte mit Liebe und Hingabe. Von ihr bekommt jeder Kunde, was er will. Bis einer der Klienten eine Grenze überschreitet.

Anmerkung: Das Hörspiel entstand nach der gleichnamigen Erzählung von Raymond Jean (verfilmt in den Siebzigerjahren mit Miou-Miou), die eine Liebeserklärung an die Literatur und - mehr noch - an die Erotik ist!

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: