Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2004-132-
Brüderchen und Schwesterchen - Das kluge Gretel - Der kleine Däumling
von Grimm, Wilhelm; Grimm, Jacob; Bechstein, Ludwig

Europa 1970 [39'/35MB]

Kinder- oder Jugendhörspiel (Abenteuer, Drama, Grusel)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Halver, Konrad
Bearbeitung: Konrad Halver (Bearbeitung), Bert Brac (Musik)
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher:
Brüderchen und Schwesterchen:
Erzähler (Hans Paetsch), Brüderchen (Konrad Halver), Schwesterchen (Reinhilt Schneider), 1. Quelle (Ingeborg Kallweit), 2. Quelle (Hella von der Osten-Sacken), 3. Quelle (Herma Koehn), König (Michael Poelchau), Stiefschwester (Heike Kintzel), Stiefmutter (Katharina Brauren), Kinderfrau (Ingeborg Kallweit)

Das kluge Gretel:
Erzähler (Hans Paetsch), Gretel (Heike Kintzel), Herr (Horst Beck), Gast (Marco Fehrs)

Der kleine Däumling:
Erzähler (Hans Paetsch), Korbmacher (Horst Beck), Seine Frau (Heike Kintzel), Däumling (Oliver Röhricht), Frau des Menschenfressers (Katharina Brauren), Menschenfresser (Rudolf Fenner)


Brüderchen und Schwesterchen:
Brüderchen nimmt sein Schwesterchen an der Hand und sprach: "Seitdem Mutter tot ist, haben wir keine gute Stunde mehr. Die Stiefmutter schlägt uns alle Tage. Und wenn wir zu ihr kommen, stößt sie uns mit den Füßen fort." "Ja, Brüderchen", antwortet das Schwesterchen. "Und die harten Brotkrusten, die übrig bleiben, müssen wir essen." "Komm', Schwesterchen", sagt da das Brüderchen, "wir wollen miteinander in die weite Welt gehen." Sie wandern den ganzen Tag, bis sie müde werden und gelangen endlich in einen großen Wald. Da sagt das Brüderchen: "Schwesterchen, ich hab' solchen Durst! Wenn ich nur ein Brünnlein fände. Da, ich glaub', ich hör' eins rauschen." Nun ist die böse Stiefmutter aber eine Hexe! Die hat das Fortgehen der beiden wohl bemerkt. Sie ist ihnen heimlich nachgeschlichen und hat alle Quellen im Walde verwünscht!

Das kluge Gretel:
Gretel ist ein Köchin, die gern selbst probiert, was sie zubereitet. Eines Tages soll sie zwei Hühner zurichten für einen Gast, der des Abends ihren Herrn Besuchen will. Als es nun immer später mit dem Erscheinen des Gastes wird, bekommt das Gretel selber Appetit: sie bedient sich im Weinkeller, und nach einem rechten Schluck des Weines, nimmt sie sich der beiden Hühner an. Doch nun kommt der Gast! Gretel muß sich etwas ausdenken, damit ihre Tat unentdeckt bleibt...

Der kleine Däumling:
Vor einem großen Wald wohnt ein armer Korbmacher mit seiner Frau und sieben Jungen. Die sind einer immer kleiner als der andere. Der Jüngste aber ist nicht viel länger als ein Daumen, weshalb ihn die Leute den "Däumling" nennen. Eines Abends aber nun sagt der Korbmacher sorgenvoll zu seiner Frau: "Liebe Frau, du weißt, daß ich mit meinem Handwerk kaum unser täglich Brot verdiene. Bis jetzt haben wir uns aber immer noch schlecht und recht durchschlagen können. Doch nun, wo die große Hungersnot übers Land gekommen ist, weiß ich mir gar nicht mehr zu helfen. Wir müssen morgen mit den Kindern in den Wald gehen und sie dort ihrem Schicksal überlassen." Dort erleben die Kinder gefährliche Abenteuer!

Anmerkung: Knistert ein kleines bißchen - war mal 'ne Schallplatte.
Ziemlich krass, diese Geschichten...

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: