Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2003-019-
Der Graf von Monte Christo
von Dumas, Alexandre

Bayerischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Österreichischer Rundfunk 1997 [171'/155MB]

Hörspiel (Abenteuer, Drama)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Niklaus, Walter
Bearbeitung: Helmut Peschina (Bearbeitung), Mario Peters (Musik)
Übersetzung aus dem: Französischen
Sprecher: Erzähler (Ernst Jacobi), Edmont Dantés (Mathieu Carrière), Soldat (Jörg Dathe), Kerkermeister (Thomas Thieme), Inspector (Peter Fricke), Abbé Faria (Thomas Holtzmann), Arzt (Uwe Manske), Caderousse (Bert Franzke), Jacopo (Wolfgang Winkler), Patron (Hans-Joachim Hegewald), Herr von Moncerf (Wolfgang Pampel), Frau von Moncerf (Corinna Kirchhoff), Albert von Moncerf (Lutz Herkenrath), Herr von Villefort (Jürgen Hentsch), Frau von Villefort (Angelica Domröse), Valentine Villefort (Frauke Poolman), Baron Danglars (Rolf Hoppe), Frau Danglars (Ellen Hellwig), Maximilian Morel (Cornelius Obonya), Bertuccio, Kammerdiener (Thomas Wolff), Andrea Cavalcanti (Götz Schulte), Doktor (Horst Hiemer), Franz von Epinay (Peer Uwe Teska), Notar (Fred Alexander), Haydee (Conny Wolter), Beauchamp, Journalist (Wilhelm Eilers), Präsident der Pairskammer (Manfred Steffen), Dolmetscher (Walter Jäckel), Präsident des Gerichtshofes (Walter Niklaus), Bandit (Martin Semmelrogge), Offizier (Axel Thielmann), Eugenie Danglars (Susann Thiede) u.a.

Im Jahre 1815 wird in Marseille der junge Seemann Edmond Dantes, Zweiter Offizier auf der "Pharaon", vom Fleck weg verhaftet und in die Kerkerlöcher der Festungsinsel If verbracht - wie es aussieht, auf immer. Allein unter seinen Mitgefangenen befindet sich ein gewisser Abbe Faria, der in langwährender Arbeit einen Gang bis in seine Zelle gräbt und als wahnsinnig gilt. Ihm verdankt Dantes Klarheit darüber, wer und was ihn zu Fall gebracht hat: nämlich die verleumderische Beschuldigung seiner beiden Rivalen, den Fischer Fernand, der wie er um die schöne Katalanin Mercedes wirbt, und den Buchhalter Danglars, der ihm die Gunst ihres Reeders Morrel mißgönnt. Ein Komplott, befördert, zu allem Unglück, vom geheimen Interesse des Staatsanwalts von Villefort, einen Stolperstein auf seiner eigenen Laufbahn aus dem Weg zu räumen. Doch nicht allein das: der sonderbare Abbe vermacht ihm darüber hinaus ein ungeheures Vermögen, welches auf der Insel Monte Christo versteckt liegt. Oder? Schließlich wird der Abbe von allen anderen für verrückt gehalten.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: