Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2003-017-
Götterdämmerung im Zentralkomitee: Tonprotokolle aus den letzten Sitzungen des ZK der SED Oktober bis Dezember 1989
von N.N.

Deutschlandfunk 1997 [59'/30MB]Bewertung

Feature (Dokumentation, Geschichte, Politik)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Groth, Michael
Bearbeitung: Marcus Heumann (Ton und Mastering), Christiane Habermalz, Hans-Hermann Hertle, Christoph Links, Peter Vier
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher: Josef Tratnik

Völlig unerwartet fiel am 9. November 1989 die Berliner Mauer. In kürzester Zeit brach die DDR wie ein Kartenhaus zusammen. Nur drei Wochen nach dem Mauerfall verschwand die einstmals mächtige SED-Führung - Politbüro und Zentralkomitee - von der politischen Bühne.
Was damals im innersten Machtzirkel der SED vor sich ging offenbaren Tonaufzeichnungen der letzten Sitzungen des Zentralkomitees im Herbst 1989, die vom Büro des Politbüros veranlaßt wurden. Zu DDR-Zeiten wurden die Tonbänder im internen Archiv des Politbüros unter Verschluß genommen; sie unterlagen strengster Geheimhaltung. Zu keinem Zeitpunkt war ihre Veröffentlichung vorgesehen. Über das Zentrale Parteiarchiv der SED, später der SED-PDS, nahmen die Tonbänder im Jahre 1992 ihren Weg in die Stiftung "Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR" im Bundesarchiv, wo sie heute öffentlich zugänglich sind. Wie ein Flugschreiber dokumentieren die hier zusammengestellten Originaltöne aus dem Zentralkomitee, ergänzt um einige weitere zeitgeschichtliche bedeutsame Tondokumete, die letzten verzweifelten Rettungsversuche, dramatischen Wortgefechte und tumultartigen Szenen vor dem Absturz der SED-Herrschaft.

Anmerkung:

Personen (wahr): Erich Honecker, Egon Krenz
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: Europa, Deutschland, DDR