Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2002-162-
Das langsame Sterben des Gottfried K.
von Bestenreiner, Friedrich

Westdeutscher Rundfunk 1999 [54'/50MB]

Hörspiel (Drama, Krimi)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Pittrich, Klaus Dieter
Bearbeitung:
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher: Sandra (Katharina Zapatka), Gottfried (Werner Wölbern), Rene (Gunnar Teubner), Beamter (Bernt Hahn), Sandras Mutter (Gisela Claudius), Sandras Vater (Walter Spiske), Gottfrieds Mutter (Renate Becker), Gottfrieds Vater (Axel Gottschick), Pfarrer (Rainer Delventhal), Frau (Christa Strobel), Prokurist (Hajo Förster), Arzt (Thomas Klenk), Ärztin (Elenor Holder), Telefonstimme (Alexandra Kühnreich)

Schuldig im Sinne der Anklage ist Sandra K., gemeinschaftlich mit ihrem langjährigen Geliebten, ihren Mann ermordet zu haben. Als ihr Vater ihr zum achtzehnten Geburtstag ein Motorrad schenkt, lernt sie Rene kennen. Motorradbegeistert wie sie, brutal und kriminell, verfällt sie ihm - wird ihm hörig. Auf Drängen ihrer Eltern, die sich einen seriösen Mann für ihre Tochter wünschen, beendet sie die Beziehung und lernt äußerst berechnend Gottfried kennen. Beide heiraten schnell, aber in seiner introvertierten und gefühlsarmen Art kann er Sandra nicht genügen. Sie sehnt sich nach dem exzessiven Rene. Gottfried, seine Situation scheinbar nicht erfassend, willigt ein, mit Rene und Sandra zusammen zu wohnen. In Verhörprotokollen, Briefen und Rückblenden entfaltet sich das vielschichtige, auf einem authentischen Fall beruhende Psychogramm einer Mörderin, deren Komplizen und ihres Opfers.

Anmerkung: Man möchte eigentlich gar nicht so genau hinhören...

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: