Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2002-132-
Die Caine war ihr Schicksal
von Wouk, Herman

RIAS Berlin, Südwestfunk 1954 [89'/81MB]

Hörspiel (Abenteuer, Drama)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Westphal, Gert
Bearbeitung: Paul Krone (Bearbeitung), Theodor Mühlen und Christoph Ecke (Übersetzung)
Übersetzung aus dem: Englischen [USA]
Sprecher: Kommandant Quegg (O. E. Hasse), Kommandant de Vriess (Eduard Wandrey), Leutnant Maryk (Alfred Schieske), Leutnant Keefer (Wolfgang Lukschy), Fähnrich Keith (Gert Martienzen), Fähnrich Harding (Harald Juhnke), Matrose Stilwelk (Clemens Hasse), Vorsitzender des Gerichts (Harry Langewisch), Ankläger (Konrad Wagner), Greenwald (Peter Mosbacher), Dr. Dixon (Hans Hessling), Klaus Herm, Harry Wüstenhagen, Heinz Giese, Erwin Werner u.v.a.

Auf der "Caine", einem klapprigen alten Zerstörer, der zum Minensuchboot umgebaut wurde, führt zu Beginn des Zweiten Weltkrieges Kapitän de Vriess das Kommando. Da er weiß, daß sein Schiff bereits seit Jahren reif zum Verschrotten ist, kümmert er sich wenig um die Dienstvorschriften. Ihm geht es vor allem darum, daß seine Mannschaft zusammenhält. Dies ändert sich jedoch schlagartig mit der Ankunft von Kapitän Quegg, einem scheinbar an Paranoia leidenden Despoten, dem in Krisensituationen die Nerven durchgehen. Quegg manövriert das Schiff in eine Serie von kleinen und größeren Katastrophen.

Anmerkung: Die akustische Qualität dieses Hörspiels läßt ein wenig zu wünschen übrig. Wie man aber an der An- und Absage erkennen kann, liegt das nicht an der MP3-Codierung sondern am gesendeten Hörspiel selber.

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: