Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2002-099-
Rückkehr zur Erde
von Lem, Stanislaw

Süddeutscher Rundfunk 1974 [50'/34MB]

Hörspiel (Science Fiction, Weltanschauung)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Weber-Schäfer, Andreas
Bearbeitung: Jozef Grotowski (Bearbeitung), Bernd Lossen (Ton)
Übersetzung aus dem: Polnischen
Sprecher: Hal Bregg (Karl Michael Vogler), Tarrit (Marianne Mosa), Olaf (Dieter Eppler), Oswamm (Toni Dameris), N-a-i-s (Christine Born), Katen (Gertrud Nothorn), Doktor (Gert Tellkampf), Gimma (Heinz Schimmelpfennig)

Die Rückkehr nach zehnjährigem Raumflug auf die infolge Zeitdilatation um 127 Jahre gealterte Erde konfrontiert Raumfahrer mit einer radikal veränderten Gesellschaft. Hal Bregg hat die eigens für die Besatzung eingerichtete Adaptionsstation auf dem Mond auf eigenen Wunsch vorzeitig verlassen. Auf der Erde hat er Mühe, sich in der Fülle unverständlicher Begriffe, Gebräuche und technischer Neuerungen zurechtzufinden. Der Wissenschaft ist es gelungen, sich über die Gesetze der Schwerkraft hinwegzusetzen. Routinearbeiten werden von Robotern erledigt. Vor Hal und seinen archaischen Trieben zeigen die Menschen unverhohlen Angst, denn die Gesellschaft ist gewaltfrei, weil bei allen Neugeborenen aggressive Instinkte biochemisch unterdrückt werden. Derart "betrisierte" Menschen sind unfähig zu töten, zeigen aber auch keinerlei Interesse an den zurückgekehrten Raumfahrern, die ihr Leben aufs Spiel gesetzt und viele ihrer Kameraden verloren haben. Entdeckerfreude, Risikobereitschaft und Leistungswille sind ihnen fremd. Expeditionen nach außerhalb des Sonnensystems gelten als nicht mehr opportun, seit sich eine neue Astro-Ethik etabliert hat, die Raumflüge als Desertionen aus dem konkreten historischen Raum ohne jeden Nutzen abqualifiziert. Hal, der sich nicht damit abfinden will, dass Ethik das Ergebnis einer Enzymbehandlung sein soll, gerät als Nicht-Betrisierter zunehmend in Isolation, bis er das Mädchen Tarrit kennenlernt. Während sich für ihn in der nicht unproblematischen Beziehung die Aussicht auf eine gemeinsame Zukunft abzeichnet, gelingt seinen ehemaligen Kameraden die Reintegration nicht. Aber wozu haben Menschen die Erdpole erobert oder ihr Leben im Weltraum aufs Spiel gesetzt? Zu allen Zeiten hat es Menschen gegeben, die einfach nicht anders konnten. Und auch in dieser Epoche gibt es Anzeichen für einen neuen Pioniergeist. Was für Columbus Amerika und für Hillory der Mount Everest war, sind für Hals Kameraden die Sterne.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: