Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2001-004-
Büchners Tod
von Schurz, Robert

Deutsche Welle  [24'/27MB]

Hörspiel (Biographie, Geschichte, Politik)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Scharek, Uwe
Bearbeitung:
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher:

Die Märzrevolution ist ohne den Vormärz nicht denkbar. In der Region Hessen spielt der Dichter Georg Büchner eine wichtige Rolle. Während andere mit Flugschriften wie: "Frag- und Antwortbüchlein über Allerlei, was im deutschen Vaterlande besonders Not tut" in Erscheinung treten, werden Büchner und Friedrich Ludwig Weidig wegen ihrer sozialrevolutionären Flugschrift "Hessischer Landbote" steckbrieflich gesucht. Büchner flieht nach Straßburg zu seiner Verlobten Wilhelmine (Minna) Jaegle. Wir erleben ihn im Hörspiel nach seiner Flucht in die Schweiz, wo er bei seinem Freund Schulz schwer erkrankt Unterschlupf findet. Dessen Frau, Caroline Schulz, pflegt ihn während seiner Krankheit. Büchner liegt im Sterben. In seinen Sterbephantasien durchlebt er wichtige Stationen seines Lebens, vor allen Dingen in den Jahren 1848/49. Eingestreut in das Hörspiel sind kurze Textpassagen aus Büchners Briefen und dem Stück "Dantons Tod".

Anmerkung:

Personen (wahr): Georg Büchner
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: Europa, Deutschland