Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2002-073-010
Die Hexe Schrumpeldei und ihre Wunderbrille
von Burgh, Eberhard Alexander

Europa 1977 [30'/14MB]

Kinder- oder Jugendhörspiel (Grusel, Komödie)
Die Hexe Schrumpeldei [Europa] 04

Regie: Körting, Heikedine
Bearbeitung: Bert Brac (Musik)
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher: Erzähler (Hans Paetsch), Hexe Schrumpeldei (Marga Maasberg), Hexentochter Schrumpelmei (Reinhilt Schneider), Papagei Stumpfenstiel (Lutz Mackensy), Bürgermeister (Hans Hessling), Bernd (Jens Wawrczeck), Bäckersfrau (Claudia Ludwig), Gendarm (Lothar Grützner)

Die junge Hexe Schrumpelmei soll eigentlich nur den Herd anheizen, weil ihre Mutter eine leckere Kräutersuppe kochen möchte. Dabei bricht fast ein Feuer aus. Der Löschversuch geht auch schief. Die Alte verdonnert ihre Tochter dazu, einen Zauberspruch 99 mal aufzusagen, während sie einkaufen fliegt. Dazu hat sie natürlich keine Lust. Da entdeckt sie die Wunderbrille ihrer Mutter, mit der man alle Schätze der Welt sehen kann. Die Versuchung ist zu groß. Sie entdeckt einen kleinen Goldschatz ganz in der Nähe. Schrumpelmei schnappt sich einen Spaten und macht sich zusammen mit dem Papageien Herrn Stumpfenstiel auf den Weg. Doch unglücklicherweise verliert sie mitten im Hexenflug die Wunderbrille und landet nach vielen aufregenden Abenteuern mitsamt des sprechenden Papageis im Rathausverlies, aus dem sie sich nur mit List und Tücke wieder heraushexen kann.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: