Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2002-070-010
Die Hexe Schrumpeldei
von Burgh, Eberhard Alexander

Europa 1973 [39'/18MB]

Kinder- oder Jugendhörspiel (Grusel, Komödie)
Die Hexe Schrumpeldei [Europa] 01

Regie: Körting, Heikedine
Bearbeitung: Bert Brac (Musik)
Übersetzung aus dem: -> unzutreffend oder unbekannt
Sprecher: Erzähler (Hans Paetsch), Hexe Schrumpeldei (Marga Maasberg), Hexentochter Schrumpelmei (Reinhilt Schneider), Papagei Stumpfenstiel (Bernd Kreibich), Bürgermeister (Gert Baehr), Briefträger Hoppe (Johannes Graf), Bäckermeister Wangenrot (Andreas von der Meden), Frau Bürgermeister (Marianne Kehlau), Maurermeister Meier (Hans Meinhardt), Schneidermeister Hempel (Reiner Brönneke), Schuster Krause (Horst Breiter)

Die Hexe Schrumpeldei hat eine Tochter namens Schrumpelmei. "Geschwindigkeit ist Hexerei" lautet das Motto der Mutter. Das findet Schrumpelmei aber gar nicht. Sie mag es, wenn die Dinge langsam geschehen. Weil das die Hexe Schrumpeldei aber nicht so sieht, schickt sie ihre Tochter nach Brummelshausen auf die Hexenschule. Schrumpelmei kommt dort aber gar nicht zurecht. Um ihrer Tochter zu helfen, hext Schrumpeldei ein paar Bombons, die helfen sollen, die Dinge schneller anzupacken. Doch Mutter Schrumpeldei ist nicht mehr die jüngste. Aus Versehen schickt sie die Zauberbonbons nicht nach Brummelshausen. Sie schickt sie nach Bummelshausen. Der Name des Ortes ist Programm. Die Kinder schreiben ihren Weihnachtsaufsatz in der Schule erst zu Ostern, die Lehrer geben diese Arbeiten dann zu Pfingsten zurück. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, sorgen die Hexenbonbons in dem kleinen Städtchen Bummelshausen für große Verwirrung.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: