Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2001-281-
Die Tote im Götakanal
von Wahlöö, Per; Sjöwall, Maj

Südwestfunk, Westdeutscher Rundfunk 1978 [54'/25MB]

Hörspiel (Krimi)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Ladiges, Peter Michel
Bearbeitung: Sebastian Goy und Peter Michael Ladiges (Bearbeitung), Hans-Martin Majewski (Musik)
Übersetzung aus dem: Schwedischen
Sprecher: 1. Stimme männlich (Matthias Ponnier), 2. Stimme weiblich (Rita Russek), Stimme (Johannes Hertel), Arzt (Gert Keller), Kommissar (Bernd Lau), Ahlberg (Herbert Stass), Martin Beck (Charles Wirths), Ingal seine Frau (Heta Mantscheff), Kolberg (Hubert Suschka), Melander (Peter Franzon), Kafka (Joachim Nottke), Mulvaney (Michael Thomas), Heizer (Christian Brückner), Oberst (Horst Beilke), 3. Stimme (Mann) und Hammar (Dieter Eppler), Göta (Marianne Lochert), Karin (Verena Buss), Frau (Else Brückner-Rüggeberg), 2. Arzt (Friedrich von Bülow), Folke Bengtsson (Ernst Jacobi), Sonja Hansson (Karin Schroeder)

Martin Beck von der Riksmordkommission Stockholm wird nach Motala am Götakanal gerufen. Er soll der dortigen Polizei bei der Aufklärung eines Mordfalles helfen. Einziger Anhaltspunkt sind ein paar Fotos der Toten. Man kennt nicht einmal ihren Namen. Doch auch Martin Beck, der erfolgreiche und bescheidene Kommissar aus Stockholm, kommt keinen Schritt weiter. Die Mühe, die sich das ganze Team beim Verfolgen von Spuren und Hinweisen macht, scheint vergebens. Es vergeht sehr viel Zeit, bis man endlich den Namen der Toten herausfindet. Von dem Mörder fehlt jede Spur, nicht der kleinste Hinweis ist vorhanden, bis Beck aus Amerika ein Amateurfilm zugeschickt wird. Er wurde von Touristen auf dem Passagierschiff gemacht, auf dem auch die Tote gefahren war. Auf mehreren Einstellungen dieses Films ist ein Mann mit einer Schirmmütze zu sehen. Diese Tatsache und ein paar andere Informationen machen den Mann verdächtig, aber beweisen kann Beck nichts. Um weiterzukommen, wenden er und seine Mitarbeiter Mittel an, die sehr riskant sind. Beck fällt eine Entscheidung, die ihn zwar weiterbringt, auf die er aber am Ende alles Andere als stolz ist.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: