Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2001-260-
Die Erziehung der Engel
von Vilar, Esther

Mitteldeutscher Rundfunk 1998 [46'/69MB]

Hörspiel (Komödie, Weltanschauung)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Dutt, Stefan
Bearbeitung: Heide Böwe (Bearbeitung)
Übersetzung aus dem: Spanischen [Argentinien]
Sprecher: Gott (Rosemarie Gerstenberg), Engelin Paula (Bärbel Röhl), Mr. Max Klein (Walter Renneisen), Mrs. Sarah Rodinski (Nina Hoger), Nancy (Annelie Leschke), Mrs. Gladstone (Heide Kipp), Reverend Hopkins (Klaus Herm), Japanerin (Emi Tamura), Japaner (Kazuhiro Sato), Flugansagen (Christina Weidemann)

An der Schwelle des Paradieses erwartet die Verstorbenen zwar nicht das Jüngste Gericht, aber eine Art Zwischenlandung mit kurzer Schulung: Die künftigen Engel müssen schließlich nicht nur lernen, sich in Zukunft mit Hilfe ihrer Flügel fortzubewegen, sie müssen sich auch die Grundregeln der HVO, der Himmlischen Verkehrsordnung, einprägen - sonst käme es angesichts der (infolge des Ewigen Lebens unvermeidlichen) Überfüllung des erdnahen Raumes zu Dutzenden von Zusammenstößen und Abstürzen. Während dieser letzten und abschließenden Weiterbildungsveranstaltung erhalten der Serienautor Max, die Feministin Sarah Rodinski, die Künstlerwitwe Mrs. Gladstone, Reverend Hopkins und die zwölfjährige Nancy - die letzte Maschine aus New York war ziemlich unterbesetzt - darüber hinaus Gelegenheit, Gott persönlich kennenzulernen und sich, verblüfft, davon zu überzeugen, dass er - pardon: sie - eine Frau ist. Außerdem können sie ihr ein paar der Fragen stellen, die sie nie zu fragen wagten: zum Beispiel, ob der Selbstmord aus Platzmangel oder aus Imagegründen verboten ist, ob das Schaltjahr durch einen Rechenfehler entstand, was sie von Science Fiction hält und ob sie sauer war, als Edison die Glühbirne erfand und das nächtliche Dunkel der Schöpfung elektrisch zu beleuchten begann. Aber ob sie ahnen, dass Gott währenddessen darüber sinniert, ob er nicht das Ozonloch verbreitern und dann noch einmal ganz von vorn anfangen sollte: "Once more with feeling - Nochmal mit Gefühl?"

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv):
Geographischer Bezug: