Home | Recherche | Hilfe | FAQ | Links | Gästebuch | Forum | Statistik | Kontakt
 
 
2001-178-
Long John Silver
von Larsson, Björn
Basierend auf Stevensons 'Die Schatzinsel'
Steinbach Sprechende Bücher 1999 [191'/87MB]

Hörspiel (Abenteuer, Biographie)
-> Einzeltitel [keine Serie] 

Regie: Steck, Johannes ; Winzen, Bruno
Bearbeitung: Johannes Steck, Bruno Winzen (Bearbeitung)
Übersetzung aus dem: Schwedischen
Sprecher: Peter Josef Schmitz, Johannes Steck, Bernd Nieschalk, Michael Lucke, Martin Schäfer, Christoph Kamke, Christian Körner, Felix Würgler, Gisa Schmidt u.v.a.

Der "von Gnaden der Mannschaft gewählte" Piratenkapitän Bartholomew Roberts stellte im Jahre 1721 fest: "Im ehrbaren Dienst gibt es schlechte Verpflegung, niedrige Heuer und harte Arbeit, in diesem Dienst aber Reichtum und Überfluss, Vergnügen und Genuss, Freiheit und Macht. Und wer möchte nicht, dass sich die Waagschale auf dieser Seite neigt, da die einzige Gefahr, die man zu gewärtigen hat, im schlimmsten Fall ein verdrossener Blick oder zwei sind, wenn man gehängt wird. Nein, mein Motto soll sein: Ein kurzes, vergnügtes Leben!"

An Bord der Handelsschiffe regieren unmenschliche Kapitäne, die Seeleute sterben wie die Fliegen. John Silver ist einer dieser armen Teufel. Um sein Leben zu retten, meutert er. Von nun an ist er ein Gesetzloser, gejagt, aber frei. Unter falschem Namen heuert er erneut an, begehrt wieder auf und wird schließlich versklavt. Als ihm die Flucht endlich gelingt, schließt er sich Piraten an. Als uralter Mann lässt er noch einmal sein Leben an sich vorüberziehen. Seine Geschichte macht die Zeit der großen Abenteuer noch einmal lebendig. Wem der Name "Long John Silver" bekannt vorkommt, dem sei gesagt, dass es sich um den berühmten einbeinigen Schiffskoch aus Robert Louis Stevensons "Schatzinsel" handelt.

Long John Silver, die faszinierendste Gestalt in Robert Louis Stevensons berühmtem Abenteuerroman "Die Schatzinsel", hat den schwedischen Autor Björn Larsson dazu inspiriert, die Lebensgeschichte des einbeinigen Seemanns zu erzählen. Die Quellen der fiktiven Biographie sind - abgesehen von den literarischen Zitaten - historisch belegte Berichte über die englische Marine und Handelsschifffahrt im 18. Jahrhundert und die damals auf allen Weltmeeren üblichen Piraterie. John ist ein schillernder Charakter: draufgängerisch, schlau, gewalttätig, rachsüchtig, listig und humorvoll. Er beginnt seine Seemannskarriere als Schiffsjunge auf der "Lady Mary" unter einem brutalen Kapitän. John trägt zum Schutz seiner Hände immer eingefettete Lederhandschuhe. Aber das ist nicht das einzige, was ihn von den anderen Seeleuten unterscheidet: Er hat seinen eigenen Kopf. Das imponiert zwar der Mannschaft, aber die Vorgesetzten reizt es bis aufs Blut. Zum Beispiel, als die "Lady Mary" vor der irischen Küste plötzlich in einen schweren Sturm gerät. Der Schiffbruch ist unvermeidlich, doch John hat eine Idee, wie die Mannschaft sich retten könnte. Für den Kapitän ist das Meuterei und er wirft ihn über Bord. Aber John hat Glück und überlebt - als einziger. Und er lässt sich auch in Zukunft von nichts und niemandem die Courage abkaufen. Noch nicht einmal, als er durch einen Schuss aus dem Hinterhalt ein Bein verliert. Long John Silver ist ein Überlebenskünstler und fürchtet weder Tod noch Teufel - höchstens die allzu besitzergreifende Liebe einer verwegenen jungen Irin. Sein unbändiger Freiheitsdrang handelt ihm eines Tages die unmenschliche Strafe des "Kielholens" ein, die nur selten einer überlebt. Das passiert auf einem Schiff, das afrikanische Männer, Frauen und Kinder als Sklaven nach Amerika verschleppt. Was sich unter Deck abspielt, ist die Hölle auf Erden. Um sich an dem Kapitän, einem grausamen Menschenschinder, zu rächen, will John Silver die Schwarzen befreien. Aber der Schiffsarzt verrät den Plan und John wird in Ketten gelegt. Zwar ist die Meuterei gescheitert, aber Dolores, eine stolze schwarze Schönheit, bringt den Kapitän auf genau die Weise um, die der Wüstling verdient hat. Das rettet John vor dem Tod, nicht aber davor, als Sklave verkauft zu werden. Durch eine List gelingt ihm die Flucht und er heuert auf der "Cassandra" an, wo er alte Freunde und Feinde wiedertrifft. Er übersteht mörderische Seeschlachten, zettelt - diesmal erfolgreich - einen Sklavenaufstand an, kauft Dolores frei und nimmt sie zur Frau. Dennoch kommt der ständig vom Galgen bedrohte Seemann nicht zur Ruhe und verstrickt sich in immer halsbrecherischere Abenteuer. Und als sein Schiff von einem berüchtigten Piratenkapitän geentert wird, hat John keine andere Wahl, als selbst Pirat zu werden.

Anmerkung:

Personen (wahr):
Personen (fiktiv): Long John Silver
Geographischer Bezug: